Agrarminister will Ökobauern besser fördern

Minister SchmidtMinister Schmidt setzt sich für mehr Bio-Landwirtschaft in Deutschland ein. (Foto: NuernbergMesse / Frank Boxler)

Bundesagrarminister Christian Schmidt hat auf der Messe Biofach die Zukunftsstrategie ökologischer Landbau vorgestellt. Er will „ausreichend“ Geld für die Förderung sicherstellen. 

Die Nachfrage nach Bioprodukten in Deutschland steigt. Der deutsche Bio-Markt wuchs 2016 um 9,9 Prozent auf 9,48 Milliarden Euro. Sie kann aber nur teilweise durch deutsche Ökoprodukte befriedigt werden. So kamen 2014/15 schätzungsweise 24 Prozent des Biogetreides und 37 Prozent der Biomilch aus dem Ausland.

Nun hat der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) auf der Messe Biofach eine Zukunftsstrategie für den ökologischen Landbau angekündigt. Damit soll unter anderem der Bio-Anteil der landwirtschaftlichen Flächen auf 20 Prozent gesteigert werden. Der Minister will daher die Förderung für Öko-Bauern jährlich um 50 Prozent auf 30 Millionen Euro erhöhen.

Zudem soll der Anbau und die Verarbeitung von Eiweißpflanzen, wie Soja, Lupinen, Erbsen oder Klee, weiterhin mit sechs Millionen Euro jährlich unterstützt werden.

Print Friendly