Algerien führt Zertifizierungspflicht für Lebensmittel ein

AlgerienImmer mehr muslimische Länder wollen Halal-Label, nun auch Algerien. (Foto: Pixabay)

Algerien verlangt ab Juni 2017 ein Halal-Zertifikat für Lebensmittel. Zudem müssen die Produkte entsprechend etikettiert werden. Die Liste der betroffenen Produkte steht noch nicht fest. 

Nach einer Meldung des algerischen Handelsministeriums wird die obligatorische Halal-Zertifizierung von Lebensmitteln ab Juni 2017 schrittweise eingeführt, berichtet die Außenhandelsagentur der Bundesrepublik, Germany Trade and Invest (GTAI). Demnach müssen Exporteure dann bei Lieferungen der betroffenen Produkte nach Algerien neben den üblichen Warenbegleitpapieren auch ein Halal-Zertifikat beilegen. Außerdem seien die Produkte entsprechend zu etikettieren.

Die Liste der betroffenen Produkte sowie die akkreditierten Zertifizierungsunternehmen sollen in Kürze bekannt gegeben werden. Eine nationale Kontrollkommission unter der Leitung des Handelsministeriums bestehend aus Vertretern anderer Ministerien und Organisationen soll das gesamte Zertifizierungsverfahren überwachen und beraten, schreibt „Algerien Heute“.

Print Friendly