Apetito entwickelt Gerichte für Flüchtlinge

Essen aus IndienApetito hat neue Gerichte für Flüchtlinge im Angebot. (Foto: Apetito)

Der Fertigessen-Hersteller Apetito stellt sich auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge ein und hat neue Gerichte entwickelt. Sie sind von der Küche Nordafrikas und des Nahen Ostens inspiriert, sind aber nicht halal. Einige andere Menüs schon.   

„Aktuell haben wir sieben neue Gerichte entwickelt, die speziell die Bedürfnisse der Menschen in den Flüchtlingsunterkünften erfüllen“, sagte Apetito-Unternehmenssprecher Markus Päsler zu Halal-Welt. Sie seien von der Küche Nordafrikas und des Nahen Ostens inspiriert.

Dazu zähle ein „Würziger Bulgureintopf“ mit Rinderhack, Basmatireis, Tomaten, Kichererbsen, Bohnen und orientalischen Gewürzen oder „Aloo Gobi“, Blumenkohl-Curry nach „Indischer Art“ mit Kartoffeln, traditioneller indischer Gewürzmischung Garam Masala, Kurkuma und frischem Koriander. „Wir beliefern derzeit rund 80 Einrichtungen bundesweit mit einem Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen“, so Päsler.

Jedoch seien die neuen Speisen für Flüchtlinge nicht halal. Dennoch habe Apetito einige Menüs, die entsprechend dem muslimischen Glauben und somit nach Halal-Richtlinien zubereitet wurden.

Unangekündigte Kontrollen der Betriebe

„Der externe unabhängige Zertifizierer SGS Germany GmbH bestätigt uns nach dem „Halal Certification Germany“-Standard (HCG) die Einhaltung der Halal-Anforderungen“, berichtet der Sprecher. Dieser begutachte und zertifiziere den Hersteller unter Aufsicht muslimischer Autoritäten. Nach erfolgter Halal-Zertifizierung würden jährlich unangekündigte Kontrollen der Betriebe durch muslimische Auditoren durchgeführt.

Die von Apetito angebotenen zertifizierten Halal-Produkte erfüllen dem Unternehmen zufolge folgende Anforderungen:

  • Schweinefleisch und Alkohol werden nicht eingesetzt.
  • Eingesetzte Fleischprodukte wie Rind- und Geflügelfleisch sowie die Unterzutaten sind halal.
  • Halal-Produkte kommen während Produktion, Lagerung, Verpackung und Transport nicht mit nicht-halal Produkten in Kontakt.
  • Die Reinigung der Arbeitsgeräte erfolgt nach Halal-Vorgaben.
  • Apetito führt keine eigenen Schlachtungen durch, sondern kauft halal-zertifiziertes Fleisch von Halal-Schlachtbetrieben zu.
  • Da das betäubungslose Schlachten der Tiere in Deutschland nach §4a Abs. 1 des Tierschutzgesetzes grundsätzlich verboten ist, werden die Tiere vor dem Schlachten betäubt, aber nicht tot-betäubt. Es wird darauf geachtet, dass die Tiere während des Schlachtvorgangs nicht unnötig Stress und Schmerzen ausgesetzt werden.

 

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.