Asien wichtiger Exportmarkt für Fleisch

Fleisch auf dem Teller
Foto: Sara Dubler / Unsplash

Die meisten südostasiatischen Länder müssen Fleisch importieren. Die islamischen Schlachtvorschriften spielen in der Region eine große Rolle.

Indonesien hat die größten landwirtschaftlichen Flächen, und das Land erzielt die größte Nahrungsmittelausfuhr der Region. Doch bestehen die Exporte vor allem aus Palmöl – einem Produkt, bei dem das Inselreich mit Malaysia die Welt dominiert, informiert die Außenhandelsagentur der Bundesrepublik, Germany Trade and Invest (GTAI). Für Thailand und Vietnam spielten die Exporte von Nahrungsmitteln ebenfalls eine sehr wichtige Rolle. Jeweils rund ein Achtel der Gesamtausfuhren entfielen, so das GTAI, 2016 auf diese Kategorie. Thailand sei einer der größten Nettoexporteure von Nahrungsmitteln der Welt.

Fleisch werde dagegen hauptsächlich importiert, nur Thailand habe hier einen substanziellen Export. Die größten Fleischimporteure der Region seien Singapur, die Philippinen, Malaysia, Indonesien und Vietnam. Eine Sonderrolle habe sich Malaysia erarbeitet, indem es sich zu einem bedeutenden Halal-Food-Hersteller aufgeschwungen habe, islamische Schlachtregeln spielten dabei eine wichtige Rolle. Nestle habe daher Malaysia zu seinem globalen Halal-Hub ausgebaut. Direkt im Nachbarland Indonesien lebe schon die größte muslimische Bevölkerung der Welt. Auch Thailand entwickele das Geschäftsfeld.