Corona-Neustart: 10.000 Touristen besuchen Ägypten

Anzeige

hal21 superbanner 720x90px 200715 - Corona-Neustart: 10.000 Touristen besuchen Ägypten
Foto: Yousef Saif / Unsplash

Die Flughäfen in Ägypten haben ihren Betrieb am 1. Juli wieder aufgenommen. Seitdem kamen über 10.000 ausländische Touristen. Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor Reisen nach Ägypten.

Die Küstenstädte Sharm el Sheikh und Hurghada haben in den vergangenen Wochen mehr als 10.000 Touristen besucht, berichtet die Nachrichtenplattform Zawya. Seit der Wiedereröffnung der Flughäfen in Ägypten am 1. Juli seien insgesamt 56 Flüge aus der Ukraine, Weißrussland, der Schweiz und Ungarn angekommen. Allein am 14. Juli hätten die beiden Städte 587 Reisende aus der Ukraine und Weißrussland begrüßt.

Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor „nicht notwendigen, touristischen“ Reisen nach Ägypten. Das Land sei von Covid-19 stark betroffen. Die Infektionszahlen würden seit dem Ende des Fastenmonats Ramadan deutlich ansteigen.

Die ägyptische Regierung habe die drei touristischen Zonen Südsinai, Rotes Meer und Matrouh wieder freigegeben, nächtliche Ausgangssperren würden dort nicht gelten.