Coronavirus: Lufthansa-Gruppe streicht 23.000 Flüge

Anzeige

hal21 superbanner 720x90px 200715 - Coronavirus: Lufthansa-Gruppe streicht 23.000 Flüge
Viele Flugzeuge der Lufthansa müssen derzeit am Boden bleiben. (Foto: Lufthansa)

Wegen des Coronavirus streicht der Lufthansa-Konzern 23.000 Flüge. Betroffen sind hauptsächlich die Verbindungen nach Europa, Asien und den Nahen Osten.

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände durch die Ausbreitung des Coronavirus hat die Lufthansa heute reduzierte Flugpläne ihrer Passagierairlines für den Zeitraum vom 29. März bis zum 24. April veröffentlicht. Die Flugstreichungen werden sukzessive in den Buchungssystemen umgesetzt, betroffene Fluggäste werden ab heute über die Änderungen und Umbuchungsmöglichkeiten informiert, teilt die Fluggesellschaft mit.


Bei allen Passagierairlines der Gruppe müssen demnach 23.000 Flüge gestrichen werden. Weitere Annullierungen seien für die nächsten Wochen zu erwarten. Flugplananpassungen für die Zeit ab dem 25. April sollen zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Die Kapazitätsanpassungen würden hauptsächlich Europa, Asien und den Nahen Osten betreffen. Lufthansa-Fluggästen, die in den kommenden Wochen eine Reise geplant haben, werde empfohlen, sich vor Reiseantritt über den aktuellen Status des jeweiligen Fluges auf lufthansa.com zu informieren. Gäste, die ihre Kontaktdaten bei Lufthansa hinterlegt hätten, würden proaktiv informiert, falls ihr Flug gestrichen werde.