Debenhams verkauft islamische Mode

ModeKaufhauskette Debenhams setzt auf modest fashion. (Foto: Hannah Morgan / Unsplash)

Das britische Kaufhaus bietet religionskonforme, muslimische Mode an – und arbeitet mit dem bekannten Label Aab zusammen.

Das Modehaus Debenhams möchte im Mai dieses Jahres in seinen 14 internationalen Filialen in Ländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait und Saudi-Arabien islamische Kleidung verkaufen. Zudem werden die Produkte in Großbritannien im Londoner Debenham Flagship-Store in der Oxford Street, sowie in Birmingham, Manchester und Leicester angeboten, berichtet der „Independent“.

Bei der Konfektion handelt es sich demnach unter anderem um Kopftücher, Tunikas, Turbane und Mäntel. Dabei möchte das Kaufhaus mit dem etablierten Modelabel Aab zusammenarbeiten.

Britische Kaufhausketten hatten bereits in der Vergangenheit „modest fashion“ im Angebot. So hatte Marks & Spencer Burkinis in den Regalen und John Lewis Hidschabs.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.