Deutsche reisen gerne sicher

Frankfurt MainuferMainufer Frankfurt im Herbst. (Foto: PIA Stadt Frankfurt am Main, Karola Neder)

Die Deutschen schätzen das eigene Land und meiden unsichere Urlaubsziele. Die politische Situation bleibt ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für oder gegen ein Urlaubsziel. 

Wenn es an die Urlaubsplanung geht, setzen die Deutschen auf Bewährtes: Mehr als die Hälfte (55 Prozent) zieht die Heimat für ihren Urlaub ernsthaft in Betracht. Damit liegt Deutschland an der Spitze der Reiseziele. Die Studie des GfK Vereins, für die rund 1.000 Personen in Deutschland befragt wurden, zeigt aber auch: Wer sich für einen Urlaub im eigenen Land entscheidet, legt Wert auf Sicherheit.

„76 Prozent der Befragten schätzen Deutschland als sicheres Reiseland“, erklärt Raimund Wildner, Geschäftsführer des GfK Vereins. „Aber auch die schöne Landschaft in unserem Land ist für fast ebenso viele ein Grund in der Heimat Urlaub zu machen.“

Nach Deutschland finden sich mit Spanien (36 Prozent) und Italien (33 Prozent) zwei Urlaubsklassiker unter den Top-3-Urlaubszielen der Deutschen. Beide Länder werden in erster Linie wegen ihrer landschaftlichen Reize als Ziel ausgewählt. Griechenland setzen bei der Befragung im August 2015 13 Prozent auf ihre Reiseliste. Von denjenigen, für die das Land als Reiseziel überhaupt nicht in Frage kommt, nennen drei Viertel die politische Instabilität als Hauptgrund.

Trübe Aussichten für Tunesien und Ägypten

Die politische Situation in den Urlaubsländern spielt in der Reiseplanung eine wichtige Rolle: Nur sechs Prozent der Befragten nannten Ägypten als bevorzugtes Urlaubsland. Gerade einmal zwei Prozent ziehen Tunesien als Urlaubsziel in Betracht.

„Kriminalität spielt aber ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung für oder gegen ein Urlaubsziel, wie das Beispiel Südafrika zeigt“, sagt Raimund Wildner. „Denn für fast die Hälfte derjenigen Befragten, die nicht in das afrikanische Land reisen wollen, ist die hohe Kriminalitätsrate ausschlaggebend.“

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.