Deutschland: Fleischproduktion nimmt zu

Lammfleisch wird derzeit wenig verkauft. (Foto: Kemal Calik)Lammfleisch wird derzeit wenig verkauft. (Foto: Kemal Calik)

Die Fleischerzeugung ist im vergangenen Jahr in Deutschland und der EU gestiegen. Ebenso hat die Produktion der Fleischwarenindustrie zugelegt.

Die Fleisch- und Fleischwareneinkäufe privater Haushalte haben 2014 in Deutschland in geringem Maße weiter abgenommen. Insgesamt wurden nach Angaben der Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (AMI) 1,5 Prozent weniger Fleisch (inklusive Geflügel und Wurst) von Privathaushalten im Vergleich zum Vorjahr gekauft. Grund hierfür sei vor allem, dass immer weniger zu Hause gekocht und zunehmend Außer-Haus gegessen werde. So sei der Fleischverbrauch in Deutschland in den vergangenen drei Jahren nahezu konstant.

Die erzeugte Fleischmenge stieg um 0,3 Prozent auf 5,5 Millionen Tonnen. Bei Rindfleisch gibt es nach jahrelangem Rückgang der Erzeugung wieder eine leichte Steigerung um 1,9 Prozent bei den Schlachtungen (3,6 Millionen) und 1,7 Prozent bei der Fleischerzeugung (1,1 Millionen Tonnen). Das melden der Verband der Fleischwirtschaft (VDF) und der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie (BVDF). Der statistische Pro-Kopf-Verzehr von Rindfleisch sei nur leicht um 0,1 kg auf 8,9 kg zurückgegangen. Auf den Verzehr von Schaf- und Ziegenfleisch entfielen 0,5 kg.

Auch europaweit habe sich die Fleischproduktion im zurückliegenden Jahr positiv entwickelt und soll nach Schätzung der Europäischen Kommission auch 2015 und 2016 weiter wachsen. Für das laufende Jahr werde für die EU eine Fleischerzeugung von insgesamt 45,1 Millionen Tonnen Fleisch erwartet, 1,3 Prozent mehr als 2014. Auch der Gesamtverbrauch sei im zurückliegenden Jahr wieder um 2,8 Prozent auf 42,2 Millionen Tonnen gestiegen, nachdem die Nachfrage im Vorjahr aufgrund der gestiegenen Verbraucherpreise einen Tiefpunkt erreicht habe.

Die Ausfuhr von frischem und gefrorenem Rindfleisch sei um 2,5 Prozent auf 325.000 Tonnen gestiegen. Wichtigste Zielländer seien die Niederlande, Frankreich und Italien.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.