Deutschland: Heimat auf dem Teller

TellerDie Deutschen lieben regionale Lebensmittel. (Foto: Unsplash)

Wenig Zucker oder frei von Gentechnik: Darauf legen die Konsumenten auf der Welt bei der Auswahl ihrer Lebensmittel und Getränke Wert. Die Deutschen achten vor allem auf Produkte aus der Region.

Bei der Auswahl ihrer Lebensmittel und Getränke legt fast die Hälfte (48 Prozent) der Konsumenten rund um den Globus größten Wert auf Produkte, die wenig Zucker enthalten oder frei von Gentechnik sind. Vor allem Chinesen haben ein wachsames Auge auf die Inhaltsstoffe von Essen und Trinken. Bei den Deutschen spielt der regionale Aspekt eine wichtige Rolle. Das zeigt eine aktuelle GfK-Onlineumfrage in 17 Ländern.

Während im internationalen Vergleich die insgesamt 23.000 Befragten an dritter Stelle den Aspekt „Es ist ein Produkt mit niedrigem Natrium- bzw. Salzgehalt“ (45 Prozent) nennen, liegt in Deutschland die Wahrnehmung verstärkt auf der Regionalität der Produkte. Gentechnikfrei (43 Prozent), niedriger Zuckergehalt (42 Prozent) und aus der Region (37 Prozent) sind den Deutschen am wichtigsten, wenn es ums Essen und Trinken geht.20171024_GfK_Infografik_Ernaehrung_DE_online

Unter den Befragten in Deutschland zeigt sich, dass mit zunehmendem Alter verstärkt auf die Auswahl des Einkaufs geachtet wird, speziell in der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen und der Generation 60 plus. Wenn es allerdings um die Frage der Regionalität von Produkten geht, bezeugt die Altersgruppe der 40 bis 49-Jährigen mit 43 Prozent das größte Interesse. Im internationalen Durchschnitt verhält es sich genau anders herum. Hier sind es vor allem die 30 bis 39-Jährigen Internetnutzer, die ihre Lebensmittel und Getränke sehr gezielt auswählen.

Zwischen den Antworten von Frauen und Männern gibt es sowohl deutschlandweit wie auch international kaum Unterschiede. Diese schwanken lediglich im Bereich von drei Prozentpunkten. Einzige Ausnahme ist der Faktor „Bio“. Hierauf legen deutsche Frauen mit 32 Prozent eindeutig mehr Augenmerk als die Männer (25 Prozent).20171024_GfK_Infografik_Ernaehrung_Laender_online

Chinesen sind am anspruchsvollsten

Im Ranking der einzelnen Länder sticht besonders China heraus. Im Vergleich aller 17 Länder sind die Chinesen am wählerischsten: Bei acht von neun der untersuchten Einflussfaktoren steht das Land der Mitte an erster Stelle im Hinblick auf die Wichtigkeit des genannten Faktors. Nur wenn es um den Aspekt „stammt aus der Region“ geht, übernimmt Italien die Spitze. Der größte Unterschied zwischen China und den übrigen Ländern zeigt sich bei der Präferenz von Produkten, die Prä- oder Probiotika enthalten. Für mehr als die Hälfte der Chinesen ist dieser Faktor sehr wichtig. Ganze 21 Prozentpunkte liegt China hier vor Mexiko, das mit 33 Prozent auf Platz zwei rangiert.

In der GfK-Online-Umfrage wurden mehr als 23.000 Internetnutzer ab 15 Jahren in 17 Ländern befragt. Die Befragung fand im Sommer 2017 in folgenden Ländern statt: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Mexiko, Niederlande, Russland, Südkorea, Spanien, Großbritannien und USA.

 

Print Friendly