Deutschland: Lebensmittelindustrie steigert Umsatz

LebensmittelDie Lebensmittelwirtschaft legt im In- und Ausland zu. (Foto: Maria Molinero / Unsplash)

Die deutsche Ernährungsindustrie hat das erste Halbjahr mit einer Umsatzsteigerung von über fünf Prozent auf 87 Milliarden Euro abgeschlossen. Das Plus ist hauptsächlich preisbedingt.

Die Lebensmittelindustrie ist im ersten Halbjahr 2017 auf Wachstumskurs. Die Branche hat ihren Umsatz um 5,7 Prozent auf 87,2 Milliarden Euro gegenüber 2016 gesteigert. Das teilt der Bundesverband der deutschen Ernährungsindustrie (BVE) mit. Das Umsatzwachstum ist demnach vorrangig preisbedingt, die Verkaufspreise legten im Inland um 3,9 Prozent und im Ausland um 4,6 Prozent zu. Die Absatzmengen erhöhten sich damit im ersten Halbjahr 2017 um 1,7 Prozent.

Zwar biete die positive Kauflaune am deutschen Markt Wertschöpfungschancen, so der Verband, trotzdem bleibe der Konjunkturmotor der Ernährungsindustrie das Exportgeschäft. Im Ausland konnte die Branche im ersten Halbjahr 2017 um 5,8 Prozent wachsen. Die Lebensmittelausfuhren stiegen damit auf 28,7 Milliarden Euro.

Sowohl in den EU-Märkten als auch außerhalb des Binnenmarktes, entwickelten sich die Umsätze im Exportgeschäft mit 5,4 bzw. 7,6 Prozent positiv. Die Exportquote lag zwischen Januar und Juni bei durchschnittlich 33 Prozent.

Download „Lebensmittelbarometer August 2017″
Download „Halbjahresbilanz-Konjunkturdaten-Überblick“

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.