Die neuen Wachstumsfelder der Lufthansa

Lufthansa-Chef Carsten SpohrLufthansa-Chef Carsten Spohr auf der VDR-Konferenz in Frankfurt. (Foto: Kemal Calik)

Der Lufthansa-Konzern kämpft um seine Zukunft und steckt derzeit mitten im Umbau. Die Airline will künftig mehr Geld mit Catering und Technik verdienen – vor allem auf dem asiatisch-pazifischen Markt.

Die Lufthansa ist seit etlichen  Jahren unter Druck. Billigairlines wie Easyjet und Ryanair gewinnen Marktanteile in Europa, staatlich unterstützte Airlines wie die Emirates oder Turkish sind starke Konkurrenten im Geschäft auf der Langstrecke. „Für die überfälligen Veränderungen zahlt die Lufthansa einen hohen Preis“, sagte Vorstandschef Carsten Spohr, auf der Konferenz von VDR und GBTA für Travel Manager in Frankfurt. Jedoch habe die Fluggesellschaft keine andere Wahl.

Für den Lufthansa-Boss bleiben die vier Hub-Flughäfen in Frankfurt, München, Wien und Zürich weiter wichtig. Jedoch möchte er die Lufthansa-Struktur auf noch mehr Effizienz trimmen und gleichzeitig die Kosten senken. Der Konzern-Chef möchte an seinem Kurs festhalten, auch wenn es erhebliche Widerstände dagegen gibt. Ein Beispiel ist der aktuelle Lufthansa-Streik. „Wir werden unsere Mitarbeiter weiter gut bezahlen, aber nicht auf dem gleichen Level wie bisher“, stellte Spohr vor mehr als 900 Teilnehmern klar.

Wachstumsperspektiven sieht der Manager vor allem in den Bereichen Technik und Catering. So habe die Lufthansa weltweit zwar einen Marktanteil von vier Prozent, aber jede zehnte Airline würde von Lufthansa Technik gewartet und jede dritte Fluggesellschaft von LSG Sky Chefs mit Bordgerichten versorgt. In diesen Sparten sieht Spohr viel Luft nach oben, insbesondere auf dem asiatisch-pazifischen Markt.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.

Kommentare sind deaktiviert.