Eine Million Deutsche leben vegan

Pasta schmeckt VerganernDer vegane Lebensstil wird in Deutschland immer populärer. (Foto: Carissa Gan / Unsplash)

Tierversuchsfreie Kosmetik, lederfreie Schuhe und aus Pflanzenfasern hergestellte Kleidung: Eine Million Menschen in Deutschland verzichten auf tierische Produkte. Orientierung beim Einkauf von veganen Produkten bietet das international geschützte V-Label.

„Die vegane Lebensweise ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Immer mehr Menschen entscheiden sich im Supermarkt, im Restaurant, bei der Kleiderwahl oder auf Reisen für pflanzliche Alternativen“, so Sebastian Joy, Geschäftsführer des Vegetarierbunds Deutschland (VEBU). „Vor allem die jüngere Generation ist heute offen für Tierschutzthemen und Nachhaltigkeit und lebt diese Werte jeden Tag mit Messer und Gabel“, ergänzt Joy.

Auch Gastronomie und Hotellerie stellen sich dem Verband zufolge auf den veganen Trend ein. Insgesamt 161 vegane Gastronomiebetriebe gibt es in Deutschlands großen und mittelgroßen Städten. Berlin zählt laut VEBU-Statistik mittlerweile 48 rein vegane Gastronomiebetriebe. In München bieten 14 und in Leipzig bieten 10 Restaurants und Cafés pflanzliche Speisen und Getränke an.

Laut einer Marktanalyse des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln wurden im Jahr 2015 Umsätze von 454 Millionen Euro mit vegetarischen und veganen Produkten erzielt. Den ersten Studiengang für vegane Ernährung gibt es seit diesem Jahr an der Fachhochschule des Mittelstands.

Orientierung beim Einkauf von veganen Produkten bietet das V-Label. Das V-Label ist ein international geschütztes Qualitätssiegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln. Es wird als Orientierungshilfe auf Verpackungen eingesetzt. Verbraucher können so beim Einkauf auf den ersten Blick erkennen, ob ein Produkt für sie geeignet ist. Das V-Label wird in Deutschland in den Kategorien ‚vegan‘ und ‚vegetarisch‘ vom VEBU vergeben.

Nicht alle Stoffe, die bei der Produktion verwendet werden, tauchen auf der Zutatenliste auf. Nur durch eine Produktanfrage beim Hersteller können Verbraucher bislang ganz sichergehen, dass ein Lebensmittel vegetarisch oder vegan ist. Ist das Produkt mit dem V-Label lizenziert, können Konsumenten sicher sein, dass es sich um ein vegetarisches oder veganes Produkt handelt.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.

Kommentare sind deaktiviert.