Fleischbranche dominiert Ernährungsindustrie

FleischDie Deutschen essen viel Fleisch und Wurst. (Foto: Unsplash)

Die deutsche Fleischbranche erwirtschaftet den größten Umsatz der Lebensmittelindustrie. Obwohl der Umsatz jedes Jahr steigt, stagniert die Fleischerzeugung oder geht leicht zurück.

Gerade bei kleinen Unternehmen reicht die Rentabilität oft nicht aus, um wirtschaftlich zu arbeiten. Auch die starke Abhängigkeit vom Export bereitet gerade 2018 wieder Probleme. Während große Unternehmen diese Herausforderungen eher stemmen können, dürfte die Zahl der Kleinbetriebe weiter zurückgehen, berichtet die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI).

Auch der Lebensmitteleinzelhandel stecke im Wandel. Discounter dominierten zunehmend das Marktgeschehen, spezialisierte Fachgeschäfte verlierten an Bedeutung. So kauften private Haushalte 2017 rund 41 Prozent an Fleisch, Wurst und Geflügel beim Discounter. Die Fachgeschäfte erreichten dagegen nur noch einen Anteil von 12 Prozent.aa0e0825b0db51a90057633ba62b0dbd

Nicht nur die Vertriebswege ändern sich, so die AMI, auch die Wünsche der Verbraucher wandelten sich ständig. Dabei hätten zuletzt insbesondere Ready-to-eat sowie Regionalität an Bedeutung gewonnen. Mit einem steigenden Einkommen und einer größeren Zahl an Beschäftigten würden immer mehr Käufer angeben, für Qualität auch mehr zahlen zu wollen. Und doch sei der Preis nach wie vor ein Hauptkriterium für den Kauf.

Print Friendly, PDF & Email