FMCG-Markt in Europa wächst

FoodLebensmittelpreise sind in Europa auf einem Vier-Jahres-Hoch. (Foto: Unsplash)

Der Umsatz für Produkte des täglichen Bedarfs hat sich in Europa um fast drei Prozent erhöht. Die Türkei wächst am stärksten.

Der Umsatz von Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs (so genannte FMCG-Produkte, „Fast Moving Consumer Goods“ wie Lebensmittel, Getränke und Hygieneartikel) ist im dritten Quartal 2017 in 21 europäischen Ländern um 2,8 Prozent angestiegen. Dies zeigen die aktuellen Zahlen von Nielsen. Demnach entwickelte sich die Menge leicht positiv (+0,3 Prozent), allerdings waren steigende Preise zu verzeichnen (+2,5 Prozent). Growth-Reporter-Q3-2017_Web-300

Das höchste Umsatzwachstum bei FMCG-Produkten unter den 21 betrachteten Ländern konnte erneut die Türkei mit einem Plus von 14,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreichen, gefolgt von der Ungarn (+5,3 Prozent) und Tschechien (+5,2 Prozent). Die Schweiz (-0,6 Prozent), Belgien (+0,4 Prozent) und Dänemark (+0,6 Prozent) verzeichneten das geringste Wachstum.

Betrachtet man die fünf großen westeuropäischen Märkte, so liegt Spanien an der Spitze (+4,2 Prozent), gefolgt von Italien (+3,1 Prozent). Deutschland klettert mit +1,6 Prozent auf Platz drei.

Print Friendly