Food: Online-Lieferdienste erobern Städte

LieferdienstEtliche Lieferdienste versorgen die müden Großstädter mit Essen. (Foto: Leonie Wise / Unsplash)

Lieferdienste für Essen sind in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Trotzdem gibt es Städte wie München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Berlin, die deutlich herausstechen, haben die Konsumforscher der GfK in einer Studie herausgefunden. Dafür gibt es einige Gründe.

„Dass die Kernstädte der Ballungsräume so stark hervortreten, hat anbieter- und nachfrageseitige Gründe“, berichte die GfK. Zum einen sei das Online-Angebot in Städten im Bereich Food größer. Der Online-Foodhandel habe generell einen hohen Logistikaufwand, der aber in Städten dank kürzerer Lieferwege geringer ausfalle. Zudem würden Start-Ups neue Konzepte vielfach erst in Großstädten testen und Lieferung nicht überall anbieten.

„Zum anderen leben in Großstädten Zielgruppen, für die der Online-Lebensmittelhandel trotz der damit verbundenen Lieferkosten eine interessante Option ist, etwa weil sie wenig Zeit zum Einkaufen haben oder offen für innovative Handelsangebote sind“, so die Konsumforscher.

„Auffällig ist auch ein deutliches West-Ost-Gefälle: In den neuen Bundesländern haben die Konsumenten außerhalb der Städte ein deutlich unterdurchschnittliches Onlinepotenzial für Food, analog zur niedrigeren gesamten Einzelhandelskaufkraft“, berichtet die GfK. Zugleich sei dort aber auch weniger Onlineangebot für Food zu finden.

Print Friendly