Gabriel fordert klare Kante gegen Rechts

Sigmar GabrielSigmar Gabriel fordert Widerstand gegen Rechtsextremismus. (Foto: Kemal Calik)

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat auf dem Dehoga-Branchentag zu mehr Zivilcourage gegen Rechtsextremismus aufgerufen. Jeder müsse sich dagegen zur Wehr setzen. Das Gastgewerbe stehe für Weltoffenheit und Lebensfreude.

„Das Gastgewerbe steht für ein weltoffenes, freundliches und lebensfrohes Deutschland“, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel beim Branchentag des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) in Berlin. Deswegen müssten alle ein Interesse daran haben, dass nicht die Rechtsradikalen das Bild von Deutschland prägen, obwohl sie nur eine Minderheit des Landes repräsentieren würden.

„Das ist schon eine Katastrophe, was wir am rechten Rand unserer Republik erleben“, so Gabriel. Sich gegen Fremdenfeindlichkeit zu wehren, sei jedoch nicht nur eine Staatsaufgabe. Jeder sei gefordert, laut und deutlich zu sagen, dass die Rechtsextremisten nicht Deutschland vertreten.

„Wir sind ein Land, in dem die Leute fleißig arbeiten gehen“, sagte der Spitzenpolitiker. Die meisten Menschen würden sich um ihre Kinder und Nachbarn kümmern, seien in Vereinen aktiv und würden das Land zusammenhalten. „Sie haben einen Anspruch darauf, dass sie das Bild dieses Landes prägen und nicht Minderheiten radikaler Natur, die nicht das Land im Innern repräsentieren.“

Print Friendly, PDF & Email