Globaler Kosmetikmarkt wird grüner

Alina Scheinker von Euromonitor spricht über den Erfolg von Naturkosmetikmarken. (Foto: Kemal Calik)Alina Scheinker von Euromonitor über die Trends im globalen Kosmetikmarkt. (Foto: Kemal Calik)

Die Kosmetikhersteller machen den größten Umsatz mit Produkten für die Hauptpflege. Aber auch die Nachfrage nach Naturkosmetik steigt stetig. Neue Player treten ins Rampenlicht.

Der globale Schönheitsmarkt hat im vergangenen Jahr 465 Milliarden US-Dollar umgesetzt, mit 111 Milliarden US-Dollar hatte die Hautpflege den größten Anteil daran, sagte Alina Scheinker vom Marktforschungsinstitut Euromonitor auf dem Naturkosmetik-Branchenkongress in Berlin.

Demnach sind die größten Märkte in China, den USA, Deutschland und Frankreich. Zudem würden neue Anbieter wie Halal-Kosmetikhersteller auf den Markt kommen.

Für den Verbraucher sei nach wie vor der Preis wichtig, aber auch das Image des Produkts. So würden die Konsumenten für naturbelassene Produkte auch mehr Geld bezahlen.

Die zehn wichtigsten Kosmetikmarken auf der Welt sind Scheinker zufolge: Procter & Gamble, L’Oreal, Unilever, Colgate-Palmolive, Estee Lauder, Beiersdorf, Johnson & Johnson, Avon, Shiseido Group und Henkel. Die internationalen Marken hätten begonnen auch natürliche Produkte anzubieten, etwa Nivea mit einer Handcreme, die zu 95 Prozent aus natürlichen Produkten besteht.

Dominanz der regionalen Marken

Ferner würden neue Nischenmarken im Bereich Naturkosmetik ins Rampenlicht rücken. Als Beispiele nannte sie Bull Dog aus Großbritannien, Innisfree aus dem asiatisch-pazifischen Raum und Aesop aus Australien.

Die regionalen Hersteller für Naturkosmetik würden ihre regionalen Märkte dominieren, zum Beispiel Inoherb und Jergens. Daher sei es für internationale Marken nicht einfach in diesen Märkten Fuß zu fassen. Die Marktforscherin sieht die Wachstumsmärkte in China, Brasilien und den USA. Für Indonesien erwartet sie gar ein Wachstum von über 70 Prozent.

Mehr als 240 Teilnehmer aus der ganzen Welt, darunter zahlreiche internationale Entscheidungsträger aus Industrie, Handel, Wissenschaft und Verbänden, nahmen an dem Kongress teil, meldet der Naturkosmetik Verlag E. Dambacher. Der nächste Kongress findet kommendes Jahr vom 27. bis 28. September wieder in Berlin statt.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.