Halal-Schlachterei im Shitstorm

Piepmeier schlachtet im Norden Deutschlands Lämmer. (Foto: Screenshot)Piepmeier schlachtet im Norden Deutschlands Lämmer. (Foto: Screenshot)

Rolf Piepmeier schlachtet in Elsfleth (bei Oldenburg) seit 1964 halal – und hat einst seinen Betrieb vor der Pleite gerettet. Nun wird der Betrieb auf Facebook von Rechten attackiert.

Auf der Facebook-Seite von Piepmeier „geht es derzeit drunter und drüber, weil der Pegida-Gründer Lutz Bachmann Piepmeier in einem Post Tierquälerei vorwarf und zum Boykott der Landschlachterei aufrief“, schreibt die „Nordwest Zeitung“ (NWZ). Ein paar „Rechtsgesinnte“ hätten angefangen die Schlachterei als „Tierquäler“ und „Muselmänner“ zu beschimpfen.

Die Schlachterei hat zu den Verunglimpfungen in einem Facebook-Eintrag deutlich Stellung bezogen: „Wir hoffen, Sie lassen sich von den hohlen Phrasen aus noch hohleren Köpfen nicht blenden“. Piepmeier bediene mit der Halal-Schlachtung eine Marktlücke und habe einst seinen Betrieb vor der Pleite gerettet, so die NWZ weiter.

Bislang sollen knapp 200 Pegida-Anhänger auf der Facebook-Seite von Piepmeier aktiv sein. Laut der NWZ soll es neben Drohungen, aber auch positive Reaktionen gegeben haben. Manche Menschen hätten der Schlachterei Rückendeckung gegeben und den Mut für die klare Reaktion gelobt.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.