Halal-Tourismus: Malaysia und Indonesien haben die Nase vorn

Anzeige

hal20 superbanner 720x90px 190808 - Halal-Tourismus: Malaysia und Indonesien haben die Nase vorn

Anzeige

IISM Banner728x90 01 1024x127 - Halal-Tourismus: Malaysia und Indonesien haben die Nase vorn
Urlaub
Die Aussicht genießen. (Foto: Ifrah Akhter / Unsplash)

Malayisa und Indonesien sind im Ranking der muslimischen Länder die beliebtesten Reiseziele für muslimische Touristen. Singapur siegt bei den nicht-muslimischen Ländern.

Erstmals steht Indonesien im Global Muslim Travel Index (GMTI) 2019 an erster Stelle mit Malaysia. Der Bericht der Agentur Crescent Rating umfasst 130 Ziele weltweit innerhalb und außerhalb der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC). Andere OIC-Länder wie die Türkei, Saudi-Arabien, Marokko, Oman und Brunei sind bei muslimischen Touristen weiterhin beliebt.

Für den GMTI wurden Muslime befragt. In die Untersuchung flossen Faktoren wie Halal-Essen, Sicherheit auf Reisen und das Bewusstsein für muslimische Bedürfnisse ein.

Unter den Nicht-OIC-Ländern haben demnach Singapur, Thailand, das Vereinigte Königreich, Japan und Taiwan ihre Positionen unter den ersten fünf gehalten und ihre Bewertungen im Index weiter verbessert. Südkorea und die Philippinen sind zum ersten Mal in den Top-10-Destinationen außerhalb der OIC vertreten und haben Deutschland und Australien verdrängt.

Halal Travel 2.0

Der muslimische Reisemarkt ist einer der am schnellsten wachsenden Tourismussektoren der Welt, bleibt aber trotz seines enormen Potenzials relativ unerschlossen, sagt Crescent Rating. Bis 2026 werde der Beitrag des Halal-Reisesektors zur Weltwirtschaft voraussichtlich um 35 Prozent auf 300 Milliarden US-Dollar steigen, verglichen mit 220 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. 

Der Markt für Halal-Reisen hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Zu Beginn dieses Jahrzehnts stellten Unternehmen, Hotels und Reiseveranstalter funktionale Dienstleistungen bereit, die auf die Bedürfnisse muslimischer Touristen zugeschnitten waren: Halal-Speisen, Waschräume und Gebetsmöglichkeiten. Das war Halal Travel 1.0. Nun würden laut Crescent Rating Tourismusanbieter im Zeitalter des Halal Travel 2.0 digitale Technologien wie künstliche Intelligenz und virtuelle Realität einsetzen. 

Anzeige

Banner - Halal-Tourismus: Malaysia und Indonesien haben die Nase vorn