IAA: Merkel fordert Job-Chancen für Flüchtlinge

Bundeskanzlerin Angela MerkelBundeskanzlerin Merkel bei der Eröffnung der Automobilmesse IAA in Frankfurt. (Foto: Kemal Calik)

Eröffnung der IAA in Frankfurt: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Topmanager der deutschen Automobilindustrie aufgefordert, Flüchtlingen berufliche Chancen anzubieten.

In ihrer Eröffnungsrede ging die Kanzlerin auch auf die aktuelle Flüchtlingssituation in Europa ein. Sie appellierte an die Spitzenmanager der deutschen Automobilwirtschaft, den Flüchtlingen berufliche Perspektiven anzubieten: „Wo immer sich Möglichkeiten ergeben, offen auf Menschen zuzugehen und ihnen Chancen zu geben, ermuntere ich Sie, dies zu tun.“

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) Matthias Wissmann sagte, die Autoindustrie sei sich ihrer Verantwortung gegenüber Flüchtlingen bewusst und werde sie auch wahrnehmen. „Qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber sind uns hoch willkommen“, so Wissmann. Zudem rief er zu entschiedenem Widerstand gegen Fremdenfeindlichkeit in sozialen Netzwerken oder auf der Straße auf.

„Mobilität verbindet“ ist das Motto der diesjährige IAA. Im Vordergrund stehen die Themen „Automatisiertes Fahren“ und „Elektromobilität“. Die Messe läuft noch bis zum 27. September.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.