Indonesien: Beim Halal-Gesetz gibt es Unsicherheit

IndonesienFoto: Unsplash

Die bevorstehende Umsetzung des Halal-Gesetzes birgt große Unsicherheit für Lieferanten, sagt die deutsche Außenhandelsagentur GTAI.

Die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie ist die mit Abstand größte Branche des verarbeitenden Gewerbes. Die Marktteilnehmer sind auf Technologieimporte angewiesen, informiert die Außenhandelsagentur der Bundesrepublik, Germany Trade and Invest (GTAI). Die Einfuhr verarbeiteter Nahrungsmittel sei in den ersten acht Monaten 2018 um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen, auf einen Wert von fast drei Milliarden US-Dollar. Große Unsicherheit für Lieferanten gäbe es bei der bevorstehenden Umsetzung des Halal-Gesetzes, die vermutlich nicht nur Zutaten, sondern auch Produktionsanlagen und Transportbehälter betreffen werde.

Spätestens Ende kommenden Jahres sollen sämtliche Produkte in Indonesien eine Halal-Kennzeichnung haben. Die Umsetzung betrifft zuerst Nahrungsmittel und Getränke. In der nächsten Etappe folgen dann etwa Kosmetika, chemische und pharmazeutische Produkte. Bei Gesetzesverstößen soll es empfindliche Strafen geben.

Print Friendly, PDF & Email