Indonesien importiert Büffelfleisch aus Indien

BüffelIndonesien braucht viel Büffelfleisch. (Foto: Unsplash / Cameron Kirby)

Indonesien kauft 70.000 Tonnen Büffelfleisch aus Indien ein. Mit dem Import möchte das asiatische Land seine Fleischpreise stabil halten und die seit Jahren steigende Abhängigkeit von Rindfleisch verringern.

„Büffelfleisch ist eine echte Alternative für die Bevölkerung“, sagte Djarot Kusumayakti, Chef der indonesischen Beschaffungsbehörde Bulog gegenüber „Reuters“. Das Fleisch sei im Vergleich zum Rindfleisch billiger, gesund und halal. Demnach kostet Rindfleisch derzeit rund 115.000 indonesische Rupiah (8,68 US-Dollar) pro Kilogramm, Büffelfleisch 65.000 Rupiah.

Indonesien hat weltweit die größte muslimische Bevölkerung. Das Land in Asien importiert fast alle seine Rinder aus Australien. Im vergangenen Jahr hatte das Geschäft einen Volumen von 600 Millionen US-Dollar.  Um die Abhängigkeit von den Importen zu reduzieren, hält das Land die heimische Fleischwirtschaft an, mehr Rinder zu züchten.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert.