Islamische Bank eröffnet in Russland

BankIn Kasan gibt es jetzt die erste islamische Bank. (Foto: President of Republic Tatarstan)

Russland steigt ins islamische Finanzwesen ein – und startet seine erste Bank in Kasan. Damit soll auch die Konjunktur wieder Aufwind bekommen. Das Land steckt in einer tiefen Wirtschaftskrise.

Die islamische Bank hat ihren Sitz in Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan. Die Metropole ist rund 800 Kilometer von Moskau entfernt. Sie bietet Finanzprodukte für Privat- und Geschäftskunden und ausländische Investoren an.

Um Kapital aus islamischen Ländern – insbesondere aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi Arabien, Malaysia und Indonesien anzuwerben – hatte die russische Regierung im vergangenen Sommer Gesetzesänderungen beschlossen. Nun sind im Land islamischen Vorschriften entsprechende Bankgeschäfte erlaubt.

Experten zufolge möchte Russland mit diesem Vorstoß Milliarden US-Dollar ins Land anlocken und mit staatlich geförderten Projekten die Konjunktur ankurbeln. Die russische Wirtschaft ist derzeit in einer Krise.

In Russland sollen 20 Millionen Muslime leben, davon sechs Millionen in Tatarstan.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.