Kosmetika: Halal-Zertifikat für BASF

LippenstiftFür Halal-Kosmetik gibt es strenge Richtlinien. (Foto: BASF SE)

Die BASF hat 145 Inhaltsstoffe für Körperpflege- und Reinigungsprodukte nach dem internationalen Halal-Standard HAS 23000 zertifiziert. Der Ludwigshafener Chemiekonzern verspricht sich davon gute Absatzchancen in islamischen Ländern.

Für den Erhalt der Halal-Zertifizierung mussten die Werke in Illertissen und Düsseldorf – dem weltweit größten BASF-Produktionsstandort für kosmetische Inhaltsstoffe – vier Audits absolvieren, meldet der Konzern. Demnach werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette bei der Herstellung, Befüllung, Lagerung und Beförderung strenge Richtlinien befolgt, um eine Produktreinheit nach islamischem Recht zu gewährleisten.

Das Halal-Portfolio der Ludwigshafener reicht von zuckerbasierten Tensiden, Perlglanzkonzentraten, Emollients und Proteinderivaten für Körperpflegeprodukte – wie zum Beispiel Gesichtsreiniger und Baby-Schaumbäder – über Wasch- und Reinigungsmittel bis hin zu Rohstoffen für die Pharmaindustrie.

Diese Inhaltsstoffe wurden von Halal Control in Rüsselsheim oder dem in Brüssel ansässigen Halal Food Council of Europe zertifiziert, die beide vom Indonesischen Rat der Ulama (Majelis Ulama Indonesia), einem bedeutenden Dachverband islamischer Qualitätssicherungsorganisationen, anerkannt werden.

„Mit unserem neuen halal-zertifizierten Produktportfolio wollen wir angemessen auf die Bedürfnisse der muslimischen Bevölkerung eingehen und Produkte anbieten, die im Einklang mit dem islamischen Recht als rein betrachtet werden. So können wir unseren Kunden in den überwiegend islamischen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens, Nordwestafrikas und Asiens besser gerecht werden“, sagt Dirk Mampe, Leiter Business Management Personal Care Specialities Europe.

Gesamte Wertschöpfungskette muss halal sein

Die treibende Kraft hinter der wachsenden Nachfrage nach Halal-Produkten sei dabei Indonesien. In dem asiatischen Staat mit über 200 Millionen Muslimen würden sich zahlreiche potenzielle Konsumenten von Körperpflege- und Reinigungsmitteln mit Halal-Zertifikat finden.

„Auch die Verbraucher im Westen verlangen immer mehr nach halal-zertifizierten Produkten, denn sie können über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zurückverfolgt werden. Das ist wichtig für die Qualitätssicherung“, betont Mampe. „Vor diesem Hintergrund werden wir unser Halal-Portfolio weiter ausbauen.“

Für die Einhaltung des Standards HAS 23000 ist die Gewährleistung der rituellen Reinheit der Produkte entscheidend. Produktionslinien, in denen halal-konforme Inhaltsstoffe verarbeitet werden, müssen besondere Reinigungsverfahren durchlaufen, um als halal anerkannt zu werden.

Sie müssen außerdem räumlich von Linien für Produkte getrennt sein, die in Kontakt mit Stoffen gelangt sind, die nach islamischem Recht als unrein gelten. Die Nutzung alternativer Produktionslinien ist strengstens untersagt. Ebenso strenge Richtlinien gelten für Rohstoffe: Ihre Herkunft und Transportbedingungen müssen vollständig dokumentiert sein um gewährleisten zu können, dass die gesamte Wertschöpfungskette halal ist.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.