Lebensmittel-Umsatz in Europa steigt

LebensmittelLebensmittelmarkt in Europa wächst. (Foto: Unsplash)

Der Umsatz für Produkte des täglichen Bedarfs hat sich in Europa um 3,7 Prozent erhöht. Das größte Wachstum wurde in Ungarn erzielt. Deutschland landet auf Platz sechs.

Der europäische Umsatz von Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs (sog. FMCG-Produkte, „Fast Moving Consumer Goods“ wie Lebensmittel, Getränke und Hygieneartikel) ist im ersten Quartal 2018 um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Dies zeigen die aktuellen Zahlen von Nielsen zum Lebensmitteleinzelhandel in 28 europäischen Ländern.

Nach einem starken Ende 2017 (+4,4 Prozent Umsatzwachstum) schwächte sich demnach die FMCG-Performance somit im ersten Quartal leicht ab und das Volumenwachstum ging auf +0,9 Prozent zurück (nach +1,7 Prozent im vierten Quartal). Dies entspricht jedoch immer noch dem zugrunde liegenden Trend der letzten 12 Monate.

Die Türkei verzeichnet weiterhin das höchste Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr (+15,6 Prozent), gefolgt von Ungarn (+8,3 Prozent) und Polen (+4,8 Prozent). Dagegen verzeichneten Dänemark (0,6 Prozent) und Finnland (+0,8 Prozent) das geringste Wachstum, die Schweiz sogar -0,6 Prozent. Deutschland landete auf Platz 6 unter den 28 Ländern.

Die Studie können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Print Friendly, PDF & Email