Lebensmittel: Verbraucherzentralen fordern Wegwerfverbot

BananenDie deutschen Verbraucher verschwenden Millionen Tonnen Lebensmittel. (Foto: Pixabay)

In Frankreich müssen Supermärkte noch verzehrbare Lebensmittel spenden oder verarbeiten. Die Verbraucherzentralen in Deutschland machen sich ebenso für ein solches Gesetz stark. 

Die Verbraucherzentralen fordern, dass die deutschen Händler unverkaufte Lebensmittel nicht mehr wegwerfen dürfen. Eine gesetzliche Regelung, wie sie in Frankreich gerade beschlossen wurde, sei doch sinnvoll, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller. Das meldet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).

In Frankreich müssen Supermärkte nach einem Anfang Februar beschlossenen Gesetz unverkaufte Nahrungsmittel spenden, verarbeiten, als Tierfutter verwenden oder kompostieren. Die Bundesregierung hatte zuvor mitgeteilt, dass sie ein solches Wegwerfverbot nicht plant.

In Deutschland werden nach einer 2012 vorgestellten Studie im Auftrag des Ministeriums pro Jahr elf Millionen Tonnen Nahrung weggeworfen. Davon stammen 550.000 Tonnen aus dem Handel. Die privaten Haushalte verschwenden 6,7 Millionen Tonnen.

Der Handel spricht sich gegen ein Gesetz nach Vorbild Frankreichs aus. Die Branche unterstütze die mehr als 900 lokalen Tafel-Organisationen, erklärte der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.