Lebensmittelhändler erwirtschaften Umsatzplus

Handelskette EdekaDie Handelskette Edeka ist beim Gesamtumsatz auf Platz eins. (Foto: Edeka)

Die deutschen Lebensmittelhändler haben ihren Gesamtumsatz um rund 2,2 Prozent auf knapp 250 Milliarden Euro erhöht. Am stärksten sind die Biofilialisten gewachsen. Discounter konnten keine Marktanteile hinzugewinnen.

Der deutsche Lebensmittelhandel hat sich im vergangenen Jahr weiterhin positiv entwickelt. Die Steigerungsrate fiel mit 2,2 Prozent im Vorjahresvergleich etwas höher aus, der Gesamtumsatz belief sich auf rund 249,9 Milliarden Euro. Auch der Umsatz, der allein im Food-Bereich erzielt wurde, ist weiter gewachsen und lag für das Jahr 2014 bei 186,3 Milliarden Euro (2013: 180,2 Milliarden Euro).

Das geht aus der Marktstudie Top-Firmen 2016 hervor, in der Nielsen TradeDimensions die alljährliche Gesamterhebung der Jahreswerte 2014 für den Lebensmittelhandel in Deutschland veröffentlicht.

Demnach ist die Edeka-Gruppe auch im Jahr 2014 Spitzenreiter in der Gruppe der Top-5-Unternehmen: Mit einem Umsatz von knapp 51,4 Milliarden Euro verbuchte Edeka einen Marktanteil von 20,6 Prozent für sich. Darauf folgt die Rewe mit einem um 2,4 Prozent auf 38,4 Milliarden Euro gewachsenen Umsatz und einem Anteil am Gesamtmarkt von 15,4 Prozent. Die Schwarz-Gruppe festigte ihren Platz unter den Spitzenunternehmen und erreichte mit einem Plus von 2,5 Prozent einen Umsatz von rund 34 Milliarden Euro. Die Metro-Gruppe auf Platz 4 musste wiederholt einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen, auch die Aldi-Gruppe auf Platz 5 konnte nur mit einer Steigerung von 0,8 Prozent aufwarten.

Bio wächst am stärksten

Der Biohandel war das am stärksten wachsende Segment und verbuchte 2014 die höchsten prozentualen Steigerungsraten: Die Biohändler Alnatura und Dennree verzeichneten zum wiederholten Mal ein zweistelliges Wachstum von 15,7 Prozent beziehungsweise 15,4 Prozent.

Nachdem das Discount-Segment bereits im Vorjahr seinen Marktanteil nur um 0,5 Prozentpunkte ausbauen konnte, brachte das Jahr 2014 kein weiteres Wachstum am Gesamtmarkt. Ungeachtet dessen steigerten die Discount-Unternehmen ihren Umsatz insgesamt um 2,6 Milliarden Euro.

Für das Jahr 2015 erwarten die Händler kaum Veränderungen. Mit Verlusten ist bei Karstadt zu rechnen. Deutliche Steigerungen werden von den diesjährigen Gewinnern erwartet. Prognosen für die anderen Händler deuten auf Stagnation oder aber leichte Gewinne hin.

Die Ergebnisse können Sie sich hier anschauen.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.

Kommentare sind deaktiviert.