Lebensmittelhandel: Edeka unangefochtener Marktführer

Anzeige

hal20 superbanner 720x90px 190808 - Lebensmittelhandel: Edeka unangefochtener Marktführer
Foto: Edeka AG

Fünf Lebensmittelhändler dominieren nach wie vor den stationären Handel in Deutschland. Discounter gewinnen Marktanteile.

Der deutsche Lebensmittelhandel konnte seinen Umsatz im Jahr 2018 um 2,8 Prozent auf knapp 248,0 Milliarden Euro erhöhen, während der Food-Umsatz für das Jahr 2018 um 2,5 Prozent von 200,6 Milliarden Euro (2017) auf 205,7 Milliarden Euro (2018) stieg, haben die Marktforscher von Nielsen herausgefunden.

Die Edeka-Gruppe ist demnach auch im Jahr 2018 Spitzenreiter in der Gruppe der Top-5-Unternehmen: Mit einem Umsatz von rund 58,8 Milliarden Euro verbuchte Edeka einen Marktanteil von 23,7 Prozent für sich. Darauf folgt die Rewe mit einem um 3,6 Prozent auf 44,1 Milliarden Euro gewachsenen Umsatz, was einem Anteil am Gesamtmarkt von 17,8 Prozent entspricht.

Die Schwarz-Gruppe festigte ihre Position unter den Spitzenunternehmen und erreichte mit einem dicken Plus von fast 4,3 Prozent einen Umsatz von etwa 40,3 Milliarden Euro. Die Aldi-Gruppe auf Platz 4 konnte mit einer Steigerung von 3,1 Prozent auf knapp 30,2 Milliarden Euro aufwarten. Schlusslicht der Top-5 bildet die Metro-Gruppe mit einem Umsatzrückgang von 1,1 Prozent auf rund 13,5 Milliarden Euro.

Für den Umsatz, der mit Gütern des täglichen Bedarfs erzielt wurde, zeigt sich ein ähnliches Bild: Auch hier führt Edeka das Ranking an, gefolgt von Rewe, der Schwarz-Gruppe, Aldi und Metro.

Bio stagniert, Discount wächst

Was sich letztes Jahr bereits zeigte, setzte sich auch in diesem Jahr fort: Der Biohandel verbuchte 2018 nicht mehr die hohen prozentualen Steigerungen. Dieser Bereich blieb – bis auf den Biogroßhändler Biomammut (15,8 Prozent), die Biohändler VollCorner (14,3 Prozent) und Bio Company (10,6 Prozent) – mit einstelligen Wachstumsraten hinter den Vorjahreswerten zurück. Weiling erwirtschaftet einen Zuwachs von 8,9 Prozent, Alnatura 6,4 Prozent, Erdkorn folgt mit 5,6 Prozent. Dennree aus Töpen wächst um 5,5 Prozent, während Basic (München), LPG Biomarkt aus Berlin und Superbiomarkt (Münster) 2018 keine Umsatzsteigerungen verzeichnen konnten.

Das Discount-Segment brachte es im Jahr 2018 nochmals auf ein Wachstum am Gesamtmarkt von fast 2,3 Prozent (2017: 4,0 Prozent). Die Discount-Unternehmen steigerten somit ihren Umsatz insgesamt um 1,8 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr.

Für das Jahr 2019 erwarten die Händler wenig Veränderung. Sie prognostizierten insgesamt einen Umsatzwachstum von 6,4 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr, dies entspricht einem Anstieg von knapp 2,6 Prozent. Allein Edeka, Rewe, Schwarz und Aldi werden laut Prognose mit durchschnittlich 3,4 Prozent wachsen, was insgesamt einen Umsatzanstieg von rund 6,2 Milliarden Euro bedeutet.