Libanon: Satte Umsätze für Fleisch-Händler

HuhnHähnchenfleisch ist bei den Libanesen sehr beliebt. (Foto: Gabriel Garcia Marengo / Unsplash)

Im Fastenmonat Ramadan haben die Fleischlieferanten im Libanon ihre Umsätze deutlich gesteigert. Vor allem Geflügel wurde stark nachgefragt. Das Land im Nahen Osten muss das meiste Fleisch aus dem Ausland importieren.

Die Nachfrage nach Fleisch ist in Libanon im Ramadan um 50 Prozent gestiegen. Auch der Verkauf von frischem Tiefkühlfleisch wuchs um 13 Prozent, berichtet Global Meat News. Demnach ist in dem Land vor allem Rind und Huhn sehr beliebt. Lamm wir hingegen weniger nachgefragt.

Für enorme Umsätze bei den Fleischhändlern haben auch Wohltätigkeitsorganisationen gesorgt, die Import-Fleisch gekauft und an ärmere Familien verteilt haben.

Libanon muss das meiste Fleisch aus Brasilien, Argentinien und Europa importieren. Zwei Drittel aller Libanesen sind Muslime. In dem Land leben 4,5 Millionen Menschen.

Print Friendly