Maschinenbau: Verband warnt vor Schutzzöllen

MaschinenbauDie deutschen Maschinenbauer beklagen sich über die schwache Weltkonjunktur. (Foto: Trumpf)

Die Maschinenbauer setzen sich für den Freihandel ein – und kritisieren protektionistische Tendenzen auf der Welt. Für das kommende Jahr rechnet der Branchenverband VDMA  nur mit einem geringen Zuwachs.

„Mauern und Schutzzölle sind keine Lösung! Die EU und die Bundesregierung sind gefordert, jetzt eindeutig ,Flagge zu zeigen‘ für das Industrieland Deutschland und damit auch für die Sicherung von Arbeitsplätzen und Wohlstand“, betonte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker auf der Jahrespressekonferenz des Verbands in Frankfurt.

Angesichts einer Exportquote von mehr als 75 Prozent im Maschinenbau mahnte er: „In einer globalisierten Welt die Handelsschranken wieder aufzubauen ist der falsche Weg, der am Ende alle zu Verlieren macht. Wir dürfen das Erreichte nicht leichtfertig aufs Spiel setzen und das Feld den Populisten überlassen.“

Für das kommende Jahr rechnet der VDMA unverändert mit einem leichten Produktionszuwachs von real einem Prozent. Der Umsatz soll von 220 Milliarden Euro auf 224 Milliarden Euro steigen.

Der Verband erwartet eine leichte Erholung in den EU-Partnerländern (ohne Großbritannien). Andererseits würden die Unsicherheiten in Großbritannien und den USA eher zuzunehmen. Die Exporte nach China könnten im kommenden Jahr weiter sinken. Allerdings zeigt die jüngste VDMA-Geschäftsklimaumfrage unter Mitgliedsfirmen, die in China ansässig sind, dass deren Optimismus zuletzt wieder spürbar gestiegen sei.

Seit 2012 komme die Produktion kaum vom Fleck. Die Kapazitätsauslastung im Maschinen- und Anlagenbau habe im Oktober bei 84,6 Prozent gelegen und damit unterhalb des langjährigen mittleren Werts der Maschinenbauindustrie (85,9 Prozent). Auch der Weltumsatz mit Maschinen würde stagnieren.

Der Verband feiert nächstes Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Der VDMA vertritt mehr als 3.100 Maschinen- und Anlagenbauer in Deutschland. Die Branche beschäftigt rund eine Million Menschen.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.

Kommentare sind deaktiviert.