Matrade-CEO: Halal ist ein Geschäft

Anzeige

Dato’ Wan Latiff Wan Musa, CEO Matrade. (Foto: Kemal Calik)

Halal ist in Malaysia Staatssache. Das ist ein entscheidender Vorteil, um vom milliardenschweren Wachstumsmarkt zu profitieren. In wenigen Wochen bringt die weltgrößte Halal-Messe Mihas Hersteller und Einkäufer zusammen.

„Halal bedeutet Business“, sagte Dato’ Wan Latiff Wan Musa, CEO der malaysischen Außenhandel-Promotionsagentur Matrade, auf einer Pressekonferenz in Kuala Lumpur. Das südostasiatische Land hat ehrgeizige Ziele: es will seine Rolle als weltweit führendes Halal-Hub festigen. Malaysia habe das umfassendste Halal-Ecosystem der Welt, berichtet Wan Latiff. So habe das Land etwa Behörden für Islamic Banking, Halal-Zertifizierung, Infrastruktur, Logistik und Marketing, die eng miteinander kooperieren würden.

Aktuell gäbe es mehr als 7.000 halal-zertifizierte Unternehmen in Malaysia, davon würden rund 2.000 ihre Produkte auch ins Ausland verkaufen. 90 Prozent der Unternehmen im Land seien kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Um die heimische Wirtschaft zu fördern, sollen vor allem diese Unternehmen mehr Halal-Produkte produzieren und ihren Exportanteil steigern.

Einer dieser exportorientierten Unternehmen ist Linaco mit 1.000 Mitarbeitern. Der größte Kokosnuss-Produzent in Malaysia exportiert seine Produkte in über 40 Länder. Hauptzielmärkte sind China, die USA und der Mittlere Osten. Für das Europa-Geschäft ist ein Partner aus Offenbach zuständig. Von hier aus werden die europäischen Märkte in Russland, Frankreich, Deutschland und Rumänien beliefert. Die gesamte Produktionskette von Linaco ist seit 2004 halal-zertifiziert. „Das Siegel hat uns in etlichen Ländern die Türen geöffnet, zum Beispiel in Ägypten, der Türkei, Usbekistan und Kuwait“, erzählte Linaco-Geschäftsführer Joe Ling.

Premiere für Modest Fashion

Der Hersteller nimmt auch in diesem Jahr an der weltgrößten Halal-Messe Mihas teil, die in wenigen Wochen startet und vom 3. bis 6. April 2019 in Kuala Lumpur stattfindet. Dann werden rund 1.000 Aussteller und 30.000 Fachbesucher aus über 70 Ländern in die malaysische Hauptstadt kommen. Die meisten Aussteller auf der Schau sind Lebensmittelhersteller, aber auch Unternehmen aus dem Kosmetiksektor, Halal-Tourismus und Islamic Banking haben Stände gebucht. Erstmals wird dieses Jahr auch das Trendsegment Modest Fashion eingeführt.

„Wir möchten auf der Mihas nicht nur über Halal-Produkte informieren, wir wollen insbesondere, dass auf der Messe Geschäfte gemacht werden“, betonte Wan Latiff. Daher würden 200 Einkäufer aus 70 Ländern nach Kuala Lumpur reisen. Im vergangenen Jahr waren es noch 150.

Halal ist in Malaysia Staatssache. Während in manchen Ländern zum Beispiel die Zertifizierung komplett in privater Hand ist, sind in dem südostasiatischen Land Regierungsorganisationen, wie die Jakim, dafür verantwortlich.

The flag of Malaysia

Alle Messe-Restaurants halal-zertifiziert

Für den Matrade-Chef ist eine der global größten Herausforderungen der Zugang zu Halal-Produkten. In einigen Ländern würden sie nicht angeboten oder wie im Fall von China nur in einigen Regionen. Eine weitere Aufgabe, die gelöst werden müsse, seien die Themen Zertifizierung und Standards. So sei in manchen Ländern weder das Wissen noch ein entsprechendes Halal-Zertifizierungssystem vorhanden.

Dato‘ Adissadikin Bin Ali, Aibim. (Foto: Kemal Calik)

„Wir schauen über halal hinaus“, sagte Dato‘ Adissadikin Bin Ali, Ratsmitglied bei Aibim, dem Bankenverband für islamische Banken in Malaysia. Das Land sei eine Handelsnation. So sollte auch die Finanzierung halal sein. Malaysia habe sich seit den frühen achtziger Jahren als ein Zentrum des islamischen Finanzwesens etabliert. „In den Sukuk-Anleihen sind wir die Nummer eins“, informierte Matrade-CEO Wan Latiff. An der Mihas haben im vergangenen Jahr 13 islamische Banken teilgenommen. „In diesem Jahr werden mehr als 16 Finanzinstitute ihre nachhaltigen Halal-Dienstleistungen zeigen“, berichtete Adissadikin.

Die Mihas findet auf dem Mitec-Messegelände statt. Muslime müssen – wie sonst auf anderen Messen üblich – nicht verzweifelt nach einem Halal-Restaurant suchen. Sämtliche Küchen auf dem Gelände haben das strenge Halal-Label von Jakim.

Die Teilnahme an der Reise wurde unterstützt von Matrade.