Österreich: Bawag führt zinsenloses Konto ein

GeldscheinBawag verlangt Geld für ihr zinsloses Girokonto. (Foto: Didier Weemaels / Unsplash)

Bawag PSK startet den Testbetrieb mit zinslosen Girokonten – allerdings unter neuem Namen. Das Pilotprojekt läuft auch nicht mehr unter „Islamic Banking“. Die Ankündigung hatte vor einigen Wochen für Wirbel im Internet gesorgt.

Im Januar hatte die Bawag bekannt gegeben, dass sie unter dem Namen „Amana“ islamkonforme Girokonten anbieten wird. Nun werden die zinslosen Konten eingeführt, jedoch unter neuem Namen. Das Konto heißt jetzt „Budget-Konto“. Das berichtet der „Standard“.

Es gibt demnach drei Varianten, zu Preisen von 4,90 Euro, 11,99 Euro und 34,99 Euro im Monat. Das Ganze läuft auch nicht mehr unter dem Begriff „Islamic Banking“. „Die Zinsfreiheit stellt nur einen Teil der ethischen Richtlinien von Muslimen dar. Daher wäre es zu weit gegriffen, hier von Islamic Banking zu sprechen“, heißt es in einem Statement der Bawag gegenüber dem Blatt.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.