Ramadan: Algerien importiert Halal-Fleisch

SchafeIm Fastenmonat Ramadan wird viel Fleisch verzehrt. (Foto: Blake Richard Verdoorn / Unsplash)

Algerien importiert im Ramadan Fleisch aus dem Sudan, Uruguay und Brasilien. Mit dieser Maßnahme versucht das Land, die steigenden Preise im Fastenmonat zu kontrollieren. 

Im diesem Jahr möchte die algerische Regierung frisches und gefrorenes Halal-Fleisch aus zehn Ländern importieren – vor allem aus dem Sudan, aber auch aus Uruguay und Brasilien. Die Lizenzen gelten nur für den Fastenmonat Ramadan und werden vom Handelsministerium vergeben, berichtet die Tageszeitung Echorouk.

Im Ramadan steigt demnach nicht nur die Nachfrage nach Fleisch, auch die Preise schnellen in die Höhe. Mit den Importen möchte Algerien die Preise unter Kontrolle halten. Fleisch soll so für jeden Menschen erschwinglich sein.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.