Schmidt setzt sich wieder für Schweinefleisch ein

Christian SchmidtErnährungsminister Schmidt macht sich für Schweinefleisch stark. (Foto: BMEL/photothek.net/Michael Gottschalk)

Kantinen von Schulen und Kindergärten sollen regelmäßig Gerichte mit Schweinefleisch anbieten, fordert Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU). Neu ist sein Appell nicht.

Geht es nach dem Bundesernährungsminister Christian Schmidt sollen die Schul- und Kita-Kantinen regelmäßig Schweinefleisch auf dem Speiseplan anbieten. „Dass unsere Kinder kein Schweinefleisch mehr bekommen, ist völlig inakzeptabel“, sagte Schmidt der „Bild“ (Mittwoch) in einer Vorabmeldung.

Es sei ein „Versagen der Schulträger“, wenn Kinder keine ausgewogene Ernährung bekommen. Auch wenn die Zahl der Muslime im Land steige, dürfe man nicht aus Bequemlichkeits- oder Kostengründen für die Mehrheit in der Gesellschaft die Auswahl einschränken, betonte der Spitzenpolitiker. „Fleisch gehört auf den Speiseplan einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, auch in der Kita- und Schulverpflegung.“ Jedes Kind sollte die Auswahl haben, ob es Rind-, Schweinefleisch, Fisch oder eben vegetarisch essen möchte.

Bereits im März dieses Jahres war Schmidt für eine Schweinefleisch-Pflicht eingetreten: „Ich nehme es mit Besorgnis wahr, dass Schweinefleisch in Schulen und Kantinen vom Speiseplan genommen wird“, hatte der CSU-Politiker damals den Zeitungen der Funke-Mediengruppe gesagt.

Der Fleischkonsum geht in Deutschland seit einigen Jahren zurück. Vor allem Schweinefleisch wird weniger gegessen. So hatten im vergangenen Jahr der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zufolge noch 46 Prozent der deutschen Haushalte Schweinefleisch gekauft, in diesem Jahr waren es 45 Prozent. Dieser Rückgang dürfte einer der wichtigsten Gründe sein, warum sich der Agrarminister erneut für Schweinefleisch stark macht.

Der Rückgang hat aber weitaus weniger mit den Muslimen zu tun, als mit dem Generationswechsel in Deutschland: Die Altersschichten, die regelmäßig Fleisch und Wurst essen, werden immer schmaler. Die Millenials, zwischen 1982 und 1996 geborene, essen – auch aus ethischen Gründen – seltener Fleisch als die ältere Generation.

Dennoch muss sich der Minister keine Sorgen machen: Das Schwein ist weit davon entfernt, von den deutschen Teller zu verschwinden. Es ist hierzulande nach wie vor das beliebteste Fleisch – vor Geflügel.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.