Südkorea: Zahl der Halal-Restaurants soll steigen

Südkorea EssenSüdkorea möchte mehr Muslime ins Land locken. (Foto: Pixabay)

Südkorea hat das Projekt „Muslim-freundliches Korea“ gestartet. Im Rahmen des Projekts soll die Zahl der Halal-Restaurants von 135 auf 170 erhöht werden.

Um mehr muslimische Touristen ins Land zu locken, hat die Koreanische Tourismusorganisation (KTO) das Projekt „Muslim-freundliches Korea“ ins Leben gerufen. In diesem Jahr soll die Zahl der muslimischen Touristen von 980.000 im vergangenen Jahr auf 1,2 Millionen steigen, berichtet der „Korea Herald“.

Bisher kamen die meisten (8 Millionen) Touristen aus China. Aufgrund aktueller politischer Spannungen sinkt die Zahl der Touristen aus dem Riesenreich.

Südkorea möchte zudem im September die Veranstaltung „Woche der Halal-Restaurants“ durchführen. Allerdings würden einige Restaurants die Kosten für die Halal-Zertifizierung scheuen. „Alles muss anders sein, vom Schneidebrett bis zum Messer“, wird der Restaurantbesitzer Cho Hee-kyung zitiert.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.