Thailand will Zentrum für halal werden

Essen ThailandThailand setzt auf Halal-Essen. ( Foto: Peter Hershey / Unsplash)

Thailand will muslimischen Ländern Konkurrenz machen – und zu einem Halal-Zentrum werden. Hierzu wurde vor über zehn Jahren unter anderem ein eigenes Wissenschaftszentrum für halal gegründet.

Thailand hat bereits im Jahr 2004 an der Universität Chulalongkorn in Bangkok ein Halal-Wissenschaftszentrum gegründet, berichtet die „Anatolische Nachrichtenagentur“. Es forsche unter anderem über halal, überwache die Produktion und entwickle Standards. In dem mehrheitlich buddhistischen Land mit 67 Millionen Einwohnern leben rund zehn Millionen Muslime.

Laut der Nachrichtenagentur soll es damals das erste Halal-Forschungszentrum gewesen sein, Malaysia und Indonesien hätten später ähnliche Zentren eröffnet. Das Forschungsinstitut habe seit seiner Gründung 120.000 Produkte zertifiziert, über 3.600 Hersteller hätten sich beraten lassen. Mehr als 90 Prozent der Konsumenten, die in Thailand die Halal-Produkte kaufen würden, seien Nicht-Muslime, da sie die Erzeugnisse für gesünder halten würden.

Die thailändischen Hersteller haben im letzten Jahr Halal-Lebensmittel im Wert von 6,1 Milliarden US-Dollar exportiert. Das Königreich verfolgt ehrgeizige Ziele und will sich unter dem Marketinglabel „Thailand Diamond Halal“ unter den weltweit fünf größten Exportländern positionieren.

Das Land setzt zudem auf Halal-Tourismus. Erst im vergangenen Jahr wurde das erste Halal-Hotel in Bangkok, das Al Meroz, eröffnet. Sie soll aktuell eine Auslastung von 90 Prozent haben.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.