Tourismus-Comeback der Türkei

TürkeiFoto: Mahir Uysal

Bei Reisen nach Europa ist die Türkei mit fast 30 Prozent mehr Besuchern der klare Gewinner. Auch Griechenland verzeichnet mehr Besucher. Spanien stagniert.

Spanien kann den Wachstumstrend der letzten Jahre nicht halten, während die Türkei Urlauber zurückerobert. Auch Griechenland verzeichnet steigende Besucherzahlen. Nach stetigen Rückgängen in den vergangenen Jahren haben europäische Urlauber wieder Rundreisen für sich entdeckt. Insgesamt sind die Auslandsreisen von Europäern in den ersten acht Monaten des Jahres um fünf Prozent gestiegen, meldet die Tourismusmesse ITB.

Als Wachstumstreiber erwiesen sich demnach in diesem Jahr wieder einmal Reisen innerhalb Europas, die einen Zuwachs von sechs Prozent verzeichneten. Mit Blick auf Fernreiseziele wurden drei Prozent mehr Reisen nach Asien unternommen. Amerika konnte sich mit einem Plus von einem Prozent etwas erholen, verglichen mit der Stagnation im vergangenen Jahr. So verzeichnete zum Beispiel Mexiko in den ersten acht Monaten dieses Jahres vier Prozent mehr Reisende aus Europa, die USA ein Plus von einem Prozent.

Bei Reisen nach Europa ist die Türkei mit fast 30 Prozent mehr Besuchern der klare Gewinner. Griechenland kann sich über ein Plus von 19 Prozent in den ersten acht Monaten des Jahres freuen. Großbritannien verzeichnet im gleichen Zeitraum rund drei Prozent weniger Besucher. Nach Jahren des starken Wachstums muss sich Spanien mit einem Stillstand zufrieden geben. „Trotz politisch unruhiger Zeiten hat es die Türkei offensichtlich geschafft, das Vertrauen der Urlauber zurückzuerobern“, erklärt Martin Buck, Senior Vice President Travel & Logistics der Messe Berlin. „Spanien muss dieses Jahr einen kleinen Dämpfer hinnehmen, nachdem es für sie einige Jahre nur steil nach oben ging. Als eines der beliebtesten Urlaubsländer in Europa befindet sich Spanien allerdings immer noch auf einem sehr hohen Niveau.“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen on "Tourismus-Comeback der Türkei"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*