Veranstaltungtipp: Lebensmittelexport nach Nordafrika

MarokkoFoto: Unsplash

Die IHK Hannover veranstaltet am 17. Oktober das Forum „Exportförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft: Marokko, Algerien, Tunesien“.  

Im Jahr 2017 lieferten deutsche Unternehmen aus der Agrar- und Nahrungsmittelbranche Waren im Wert von über 341 Millionen Euro nach Marokko, Algerien und Tunesien. Nordafrika ist bei nahezu allen Grundnahrungsmitteln Nettoimporteur und wird bis 2026 zwölf Prozent mehr Weizen, 33 Prozent mehr Sojabohnen und 67 Prozent mehr Fleisch einführen müssen, informiert die IHK Hannover.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und den Deutschen Auslandshandelskammern (AHK) in Marokko, Algerien und Tunesien organisiert die IHK Hannover das Forum „Exportförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft: Marokko, Algerien, Tunesien“. Termin: Mittwoch, den 17. Oktober 2018, 9 – 17.30 Uhr. Ort: IHK Hannover.

Neben Fachvorträgen von Experten aus relevanten Behörden und Ministerien und AHK-Vertretern, werden Praktiker aus dem Lebensmittelindustrie und dem Handel berichten. Auch Importeure werden erwartet. Zusätzlich wird am Nachmittag ein Workshop zum Thema „Halal im Produktionsprozess“ sowie Beratungsgespräche mit den Fachexperten angeboten.

Das Programm und die Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen on "Veranstaltungtipp: Lebensmittelexport nach Nordafrika"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*