Verpackungen: Nestlé will 100 Prozent Recycling

VerpackungNestle möchte etwas Gutes für die Umwelt tun. (Foto: Arshad Pooloo / Unsplash)

Recycling, zu 100 Prozent: Der Lebensmittelkonzern Nestlé möchte seine Verpackungen bis 2025 recycelbar oder wiederverwendbar machen.

Der Lebensmittelhersteller Nestlé möchte, dass keine seiner Verpackungen, auch keine Kunststoffe, auf Deponien oder als Abfall landet, teilt das Unternehmen mit. Nestlé-CEO Mark Schneider sagte: „Kunststoffabfälle sind eines der größten Nachhaltigkeitsprobleme, mit denen die Welt heute konfrontiert ist.“

Das Unternehmen will sich demnach auf drei Kernbereiche konzentrieren: den Verzicht auf nicht recycelbare Kunststoffe, den Einsatz von Kunststoffen, die eine bessere Recyclingrate ermöglichen, und die Eliminierung komplexer Kombinationen von Verpackungsmaterialien.

Um seine Ziele zu erreichen, möchte der Lebensmittelhersteller eine aktive Rolle bei der Entwicklung gut funktionierender Sammel-, Sortier- und Recyclingsysteme in den Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, spielen. Auch die Zusammenarbeit mit Wertschöpfungspartnern und Industrieverbänden, um verschiedene Verpackungslösungen zu erforschen, soll weiter vorangetrieben werden. Zudem soll durch die Erhöhung des Anteils an recycelten Kunststoffen in den eigenen Verpackungen der Markt für recycelte Kunststoffe gefördert werden.

Bekannt ist der Konzern für Marken wie Kitkat, Maggi und Nescafé. Darüber hinaus ist der Hersteller einer der wichtigsten Player im globalen Halal-Business. Das Unternehmen produziert weltweit in 150 Fabriken halal und exportiert die Produkte in mehr als 50 Länder.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen on "Verpackungen: Nestlé will 100 Prozent Recycling"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*