Wenig Pestizidrückstände auf Erdbeeren

ErdbeerenErdbeeren kann man in Deutschland zu jeder Jahreszeit kaufen. (Foto: Danielle MacInnes / Unsplash)

Erdbeeren sind beliebt. Dementsprechend werden sie häufig auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. Erfreulich: Nur in Ausnahmefällen hat das Bundesamt für Verbraucherschutz zu hohe Rückstände gefunden.

Durchschnittlich mussten lediglich 0,3 Prozent der untersuchten Proben wegen zu hoher Rückstände von Pflanzenschutzmitteln beanstandet werden (3 von zirka 900 Proben). Erdbeeren aus Deutschland wurden durchschnittlich seltener beanstandet (0,1 Prozent) als solche aus anderen EU-Staaten (0,26 Prozent).

Erdbeeren, die im Winter aus Nicht-EU-Staaten, zum Beispiel subtropischen Ländern wie Marokko oder Ägypten, importiert wurden, wiesen deutlich mehr Rückstände auf (2,4 Prozent Beanstandungen), teilt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit.

In 14 Prozent der Erdbeeren, die in den vergangenen fünf Jahren kontrolliert wurden, konnten demnach keine Rückstände nachgewiesen werden. Bei Bio-Erdbeeren werden deutlich weniger Rückstände gefunden: In 87 Prozent der Proben wurden keine Rückstände nachgewiesen. Wurden Rückstände nachgewiesen, wurden in keinem Fall die Höchstgehalte überschritten.

Print Friendly

Über den Autor

Kemal Calik
Chefredakteur des globalen Online-Wirtschaftsmagazins HALAL-WELT. Für die Publikation schreibt er über Lebensmittel, Tourismus, Kosmetik, Finanzen und Digital Commerce. Er hat zuvor als Redakteur unter anderem für das "Börsenblatt", "Der Handel" und "CYbiz" gearbeitet.