„Wir erlauben eine 100-prozentige Eigentümerschaft“

Anzeige

hal21 superbanner 720x90px 200715 - „Wir erlauben eine 100-prozentige Eigentümerschaft“
Y.B. Datuk Mohd Rafiq Bin Naizamohideen. (Foto: Kemal Calik)

Für die deutschen Unternehmen könnte der Bundesstaat Malakka in Malaysia als Halal-Produktionsstandort eine Überlegung wert sein.  

“Melaka Halal Hub wurde im Jahr 2004 gegründet, um die Entwicklung der heimischen Halal-Industrie voranzutreiben“, sagte Y.B. Datuk Mohd Rafiq Bin Naizamohideen vom Bundesstaat Malakka auf dem Investitionsforum in Stuttgart gegenüber HALAL-WELT. Trotz seiner Fläche sei der Bundesstaat ein wichtiger Halal-Produzent.

Der Bundestaat hat einige Initiativen entwickelt, um die Exportchancen der heimischen Industrie zu fördern. So können die Hersteller etwa an der global bedeutenden Halal-Messe Mihas in Kuala Lumpur oder Auslandsmessen teilnehmen. 

MIDA unterstützt Investoren

„Die Hauptzielmärkte für unsere Unternehmen sind Indien, Pakistan und Indonesien“, so Y.B. Datuk Mohd Rafiq Bin Naizamohideen. Aber auch China und Europa seien wichtige Exportmärkte.

Der Spitzenbeamte hebte einen wichtigen Investitionsvorteil für ausländische Unternehmen hervor:  „Wir erlauben eine 100-prozentige Eigentümerschaft“. Es gäbe Länder, die dies nicht akzeptieren würden. Zudem würde die Malaysian Investment Development Authority (MIDA) internationale Produktionsunternehmen bei der Ansiedlung tatkräftig unterstützen.