Zertifizierung: ESMA erhält Anfragen aus 49 Ländern

EmirateDie Emirate wollen zur internationalen Drehscheibe in der Halal-Wirtschaft werden. (Foto: Caleb Whiting / Usplash)

Bei der emiratischen Standardbehörde ESMA haben sich 106 Zertifizierer für eine Akkreditierung beworben. Sie stammen aus 49 Ländern. 

In diesem Jahr hat die ESMA bisher 34 Zertifizierer aus 17 Ländern akkreditiert, meldet „Sharjah“. Derzeit würden die Anfragen aus den asiatischen Ländern bearbeitet. Zu den Ländern, die sich um eine Akkreditierung bemühen, gehören etwa die USA, Kanada, Brasilien, Argentinien, Südafrika, Kenia und Australien.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) möchten die Führungsrolle im globalen Halal-Business übernehmen. Daher hat das Land festgelegt, ab 1. April 2017 nur noch Halal-Lebensmittel ins Land zu lassen, die über die Zertifizierung durch einen von der ESMA akkreditierten Zertifizierer verfügen. Eine zusätzliche Halal-Kennzeichnung von Lebensmitteln ist künftig ausschließlich nur noch mit dem nationalen VAE-Siegel möglich.

Zum Thema:

Print Friendly